eSport – Wir klären die wichtigsten Fragen

 In blog, esport

eSport – Wie wird man e-Sportler & wie gründe ich ein eSports-Team?

Maustasten und Gamepads beginnen bei dem Thema eSport zu glühen.
Noch vor Jahren wurde diese Entwicklung in Deutschland belächelt, „es wäre kein Sport im klassischen Sinne“, hieß es.

Mittlerweile steigen jedoch die Aufmerksamkeit und vor allem das wirtschaftliche Interesse hier zu Lande an. Alles begann mit sogenannten Netzwerkpartys in den 90er Jahren, bei denen man sich mit Freunden und Bekannten traf, um gemeinsam zu spielen.

Heute im Zuge der Digitalisierung füllt eSport ganze Arenen, die per Internet Stream Zuschauer weltweit miteinander vereinen. Topvereine, wie Hertha BSC gründen ihre erste Akademie für eSportler und auch Schalke nimmt professionelle Spieler unter Vertrag, um sich international zu messen.

Dabei entsteht für viele Hobbyspieler die Frage, wie man eSportler wird und was zu einer Gründung eines eSport-Teams nötig ist? Wir von Work with Wings möchten euch einen Überblick verschaffen.

Was ist eigentlich eSport?

ESport ist die Abkürzung für elektronischen Sport, welcher oftmals auf Spielekonsolen und Computern ausgetragen wird. Dabei spielen E-Sportler einzeln oder in Teams gegeneinander. Wer als Sieger das Spiel beendet, erhält Liga-Punkte oder rückt eine Runde in einem Turnier auf.

Grundsätzlich kann jedes Spiel eingesetzt werden, allerdings gibt es Favoriten, wie League of Legends und Counter Strike. Aber auch andere Strategiespiele, wie Ego-Shooter, Sport und Rennsimulationen finden ihre Zielgruppe.

Ausgetragen werden die Turniere weltweit, oftmals in großen Hallen oder Stadien. Wer dort nicht live vor Ort sein kann hat die Möglichkeit, über einen Internet-Stream seinen Idolen zu folgen. Ziel der Duelle ist es, Preisgelder zu gewinnen.

Viele Sportler des eSports können sogar davon leben. Neben den hochdotierten Gewinnen haben die meisten professionellen Spieler auch Sponsoren, um in andere Länder zu reisen und von einem guten Trainingsumfeld zu profitieren.

Wie heißen die erfolgreichsten deutschen eSportler?

Kuro Salehi Takhasomi – Spitzname Kuroky

Kuroky ist am 28.10.1992 in Berlin geboren und eSportler im Spiel Dota2.
Mit 16 Jahren spielte Kuro Takhasomi sein erstes eSport Turnier und entwickelte sich von dort an zu einem der erfolgreichsten eSportler in Dota2. Mit seinem Team Liquid nimmt er an weltweiten Turnieren teil.

Das hat dazu geführt, dass er im Jahr 2017 mit seiner Mannschaft das weltweit höchstdotierte eSport Turnier „The International“ gewann. Daraufhin wurde er sogar für den Game Award als besten eSport Spieler nominiert.

Auch im Jahr 2018 wurden bei diesem Turnier über 24 Millionen US-Doller an Preisgeldern ausgeschüttet, allerdings reichte es für das Team Liquid nur für Platz 4.

Wie wurde Kuroky Kapitän?

 

Dario Wunsch- Spitzname TLO

TLO ist am 13.07.1990 in Leipzig geboren und eSportler im Spiel Starcraft2.
Mit 12 Jahren besucht TLO ein eSport Turnier und tritt als Zuschauer gegen einen professionellen Spieler an.

Zur Überraschung aller gewinnt er dieses und bekam als Geschenk ein Trikot. Darauf entstand sein Spitzname The Little One, welchen er bis heute hat.

2010 erhielt er die Chance, in Südkorea ein halbes Jahr lang zu trainieren. Durch diese Möglichkeit entwickelte er sich dort außergewöhnlich gut weiter. Mittlerweile ist auch er im Team Liquid für das Spiel Starcraft2 aktiv und kann von dem eSport seinen Lebensunterhalt finanzieren.

Wie sieht es aus, wenn TLO Starcraft 2 spielt?

Ab der 8. Minute geht es los.

 

Thanh – Spitzname iamThanh

IamThanh ist am 29.11.1990 in Karlsruhe geboren und erfolgreicher eSportler im Spiel Hearthstone. Den ersten Fuß in den eSport setzte Thanh mit seinem Team im Alter von 17 Jahren, damals noch bei dem Spiel Warcraft3.

Nach dem Abitur begann iamThanh zuerst eine Ausbildung als Finanzassistent. Über einen Freund entdeckte er das Kartensammelspiel Heartstone und nutzte allmählich jede freie Minute, um zu streamen.

Dabei unterstütze ihn vor allem seine Freundin, die mit ihm zusammen bei einigen Livesessions gewesen ist. 2016 ergab sich für iamThanh die Chance, sich Vollzeit seinem Stream zu widmen.

Diese Freizeit nutzte er wie kein anderer, so dass er im Durchschnitt acht bis zehn Stunden am Tag und sechs Tage die Woche für seine Follower erreichbar ist.

Sein persönlicher Anspruch ist es, in guter Qualität einem hohen Anspruch gerecht zu werden und dabei weiterhin seiner Leidenschaft nachzugehen.

Wie dich PlayVIG unterstützt, kostenfrei Content freizuspielen, erklärt von iamThanh

Wie viel Geld verdient ein e-Sportler?

Ein eSportler kann von einigen Euro bis zu mehrere 100.000 Euro im Jahr verdienen. Dabei sind folgende Faktoren ausschlaggebend:

  • eure Qualitäten
  • euer Auftritt (Design, SocialMedia, Stream etc.)
  • Spiel
  • Team
  • Sponsoren
  • Vermarktung über Twitch, Youtube und Co.

Wer sind die 5 erfolgreichsten E-Sportler nach Preisgeld?

E-Sportler Preisgeld in Doller
Kuro Takhasomi 3,4 Millonen
Amer Al-Barkawi 2,9 Millionen
Saahil Arora 2,9 Millionen
Ivan Ivanov 2,7 Millionen
Lasse Urpalainen 2,7 Millionen

Stand November 2017 via Wikipedia

Wie werde ich e-Sportler?

Dies ist wahrscheinlich eine der interessantesten Fragen, die man sich stellt.
Ob auf einem Turnier oder beim Streamen, es sind gewisse Voraussetzungen und Entwicklungen notwendig, um von seiner Leidenschaft leben zu können.
Wir stellen euch unsere eSport– Checklist vor. Viel Spaß!

Voraussetzungen

  • körperlich und mental gesund
  • ausgewogene und gesunde Ernährung
  • hohe Reaktionsschnelligkeit
  • Hand-Augen Koordination
  • Spaß am Zusammenspiel im Team
  • Ehrgeiz
  • gute Englischkenntnisse
  • umfangreiches Spielverständnis
  • gute Hardware, schnelle Internetverbindung

Aufgrund der verschiedenen Spiele in unterschiedlichen Genres, sollte zunächst die Wahl für ein Spiel getroffen werden. Ob dies ein Actionspiel oder eine Simulation ist, bleibt jedem selber überlassen. Um jedoch als eSportler richtig durchzustarten empfiehlt es sich, sich mit dem ausgewählten Spiel ausführlich auseinanderzusetzen.

Training

  • regelmäßiges Training von mindestens drei bis fünf Stunden pro Tag
  • mindestens alle zwei Stunden eine ausführliche Pause
  • feste Trainingspartner finden
  • kommuniziert mit euren Gegnern und Trainingspartnern, um voneinander zu lernen
  • gründet ein eigenes eSport-Team
  • im Stream oder Video eSportlern zusehen, wie sie euer Game spielen
  • eigenen Spielstil beibehalten und entwickeln
  • unterschiedliche Strategien und Taktiken austesten

Das Training ist für euren Erfolg als eSportler elementar. Sind euch alle Tastenkombinationen und Befehle aus dem Spiel bekannt? Findet ein regelmäßiges Training statt?

Nun solltet ihr auch in den Ranglisten bei eurem Game steigen, was nicht selten dazu führt, dass ihr auch zu einem Probetraining von einem Teamanger oder Scout eingeladen werdet. Hier gilt es, sich unter Druck in einer Spielsituation zu beweisen.

Zudem wird auch eure soziale Kompetenz geprüft, d.h., wie ihr mit euren Mitspielern auskommt. Grund dafür ist, dass viele eSportler nicht nur ein eSport Team bilden, sondern oftmals auch in Wohnungen zusammen leben. Deswegen ist die Chemie für euren Erfolg entscheidend.

Bei bestehen des Probetrainings erhaltet ihr einen Vertrag. Dieser sichert euer monatliches Gehalt, welches ihr ebenso über die Preisgelder von eSport Turnieren aufbessern könnt.

Turnier

  • Melde dich oder dein Team bei Turnieren an!
  • Eine gute Vorbereitung ist das A und O.
  • Auch im Training gegen andere erfolgreich bestanden?
  • Ausreichend Schlaf vor dem Turnier?
  • Gut mit Lebensmittel und Getränken in den Tag gestartet?
  • Die ersten Turniere dienen dazu, Erfahrungen zu sammeln, daher keep cool!
  • Von Freunden und Bekannten Spiele beim eSport-Turnier filmen lassen und im Anschluss auswerten.
  • Aus Fehlern und Erfolgen Erfahrungen für weitere Turniere mitnehmen.

Um gut als Team oder Einzelperson in ein Turnier zu starten ist es wichtig, sich eine Taktik festzulegen, nach der ihr vorgehen wollt.

Anschließend spielt ihr euch warm, um für das eigentliche Match bereit zu sein. Beim eSport Turnier spielt ihr live vor 10.000 Zuschauern auf einer Bühne in einem schallisolierten Raum, damit eure Konzentration nicht gestört wird.

Je nach Erfolg feiern euch nicht nur die Zuschauer vor Ort an, sondern Millionen im Internet. Nach dem Match findet oftmals eine Analyse statt bzw. wird geprüft, inwieweit eure Taktik erfolgreich war. Dabei hilft es, sich offen darüber auszutauschen, was ihr besser machen könnt und neue Ideen einzubringen.

Je bekannter euer Name wird, desto wichtiger ist auch die Pflege eurer sozialen Netzwerke. Besonders Instagram, Facebook und Twitter helfen dir mit deinen Fans direkt in Kontakt zu bleiben. Zudem betreiben viele eSportler ihren eigenen Stream über Youtube und Twitch.

Fazit – eSportler

Viele beginnen bei Youtube und Twitch ihre Karriere und wachsen gemeinsam mit Work with Wings zu einem erfolgreichen GamerIn heran. Habt ihr es erst einmal geschafft, fühlt sich so ein Leben als eSportler schon an, wie ein Popstar. Man kann seiner Lieblingsbeschäftigung täglich nachgehen, reist durch die ganze Welt und kann bei Erfolg ordentliches Geld verdienen. Jedoch schläft eure Konkurrenz nicht! Allerdings braucht ihr viel Geduld und Ausdauer, um euch bald feiern lassen zu können. Wir wünschen viel Erfolg!

Weitere Informationen findet ihr unter:

eSport Bund Deutschland e.v

Deutsche eSport Bundesliga

 

Welche deutschen eSports Teams gibt es?

SK Gaming (LOL & Cunterstrike), ESG Euronics Gaming (LOL), Schalke04 (LOL & Fifa), mousesports (Counterstrike), Unicorns of Love (LOL) Penta Sports (Counterstrike) und viele Weitere

Was muss ich bei einer Gründung von einem eSports Team/ Verein/ Organisation beachten?

Oftmals entstehen die besten Ideen in einer Gemeinschaft von Freunden und Bekannten. Viele Streamer haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und verdienen als eSportler nach jahrelangen Training so viel, dass sie ihren Lebensunterhalt davon bestreiten können.

Das ist ein Wunsch, den mehrere Jungen und Mädchen hegen. Warum auch nicht ein eSport Team gründen? Ein großer Pluspunkt ist es aktuell dabei, dass es mit jeglicher Gesellschaftsform in Deutschland möglich ist, an einem Turnier oder Wettbewerb teilzunehmen.

Eingetragener Verein – e.V.

  • sieben Vereinsmitglieder für Gründung.
  • kein Mindestkapital.
  • Registereintragung.
  • keine persönliche Haftung.
  • Notar wird gefordert.

Es werden sieben Vereinsmitglieder benötigt, um einen eingetragenen Verein zu gründen. Dabei wird eine Satzung erstellt, in der die Befugnisse des Vorstandes und der Zweck eures Vereins hervorgehoben werden. Sobald die Satzung komplett ist, wird sie von einem Notar beglaubigt.

Anschließend wird euer eSport Team im Vereinsregister geführt. Sofern Verbindlichkeiten entstehen, haftet in diesem Fall der Verein mit seinem Vereinsvermögen.

Nicht eingetragener Verein

  • zwei Vereinsmitglieder zur Gründung.
  • kein Mindestkapital.
  • keine Registereintragung.
  • persönliche Haftung.
  • kein Notar notwendig.

Alternativ können auch zwei Personen ein eSports Team gründen, ohne sich im Vereinsregister registrieren zu müssen. Dabei entstehen weniger Verwaltungsaufgaben und keine Kosten für einen Notar. Größter Nachteil ist allerdings das ihr bei Verbindlichkeiten nach außen persönlich haftet.

 

Gesellschaft bürgerlichen Rechts – GbR

  • zwei Mitglieder zur Gründung benötigt.
  • kein Mindestkapital.
  • kein Registereintrag.
  • persönliche Haftung.
  • kein Notar notwendig.

Eine GbR zu gründen ist relativ unkompliziert, da auch kein Eintrag im Register notwendig ist. Es werden zwei Gesellschafter benötigt, die sich durch einen Vertrag gegenseitig verpflichten, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Nach der Gründung euers eSports Teams haftet ihr bei Verbindlichkeiten persönlich mit eurem Privatvermögen.

 

Gesellschaft mit Beschränkter Haftung – GmbH

  • eine Person benötigt zur Gründung.
  • 25.000€ Mindestkapital.
  • Registereintragung.
  • keine persönliche Haftung.
  • Notar wird gefordert.

Bei der Gründung von einem eSports Team ist eine GmbH aufgrund des Mindestkapitals von 25.000€ die kostenintensivste Variante. Für Verbindlichkeiten haftet hierbei die Gesellschaft mit Ihrem Stammkapital, welches gleichzeitig auch die Haftungssumme ist.

 

Unternehmer Gesellschaft – UG

  • eine Person zu Gründung benötigt.
  • 1€ Mindestkapital.
  • Registereintragung.
  • keine persönliche Haftung.
  • Notar wird gefordert.

Eine preiswertere Alternative bei der Gründung von einem eSports Team ist die Unterform UG. Auch hier ist die Haftung beschränkt auf das Stammkapital, welches mindestens 1€ entsprechen muss. Diese Vertragsform bietet sich bei eSports Teams an, die nur über ein geringes Kapital bei der Gründung verfügen.

 

Fazit – Unternehmensform

Die Wahl der passenden Unternehmensform zu bestimmen, hängt von vielen Faktoren ab und wird oftmals im Einzelfall entschieden. Daher klärt unter euch folgende Fragen:

  • Wie gestaltet sich die Struktur des eSports Teams?
  • Welche Aufgaben übernimmt welche Person?
  • Ist das Team vom Mitgliederbestand unabhängig?
  • Bestehen Haftungsrisiken für das eSport Team?

Gerne könnt ihr mit uns in Kontakt treten, da wir schon einige eSport Teams unterstützt haben. Oder ihr geht den rechtsicheren Weg und klärt dies mit einem Anwalt eurer Wahl.

Alternativ unterstützen euch: Kanzlei Lemme

 

Was kostet ein eSports-Team?

Einsteiger

Als Einstieg in den eSport können schon ca. 20.000€ im Jahr fällig werden. Dabei werden folgende Kosten für ein eSport Team mit fünf Spielern gedeckt: Aufwandsentschädigung von ca. 200,-€ je Spieler, Reisekosten, Teilnahmegebühren für Turniere, Homepage und evt. Equipment.

 

Profi

Bei einem professionellen Team können schon ca.100.000€ Kosten entstehen. Allerdings liegen die Spielergehälter mit 800,-€ pro Person schon deutlich höher. Auch hier arbeiten die meisten von ihnen noch nebenher in Teilzeit. Zudem entstehen Kosten für neues Personal. Neben einem Geschäftsführer und Trainer hilft auch ein Content Creator bei der Organisation und Markenentwicklung weiter.

 

Weltklasse

Bei einem älteren eSports Team sprechen wir von Vollzeit eSportlern die über 1.500€ im
Monat verdienen. Weiterhin wohnen und arbeiten viele von ihnen in einer gemeinsamen Wohnung, um als Team produktiver miteinander zu wachsen.

Analysten verstärken oftmals zur Entwicklung von Strategien und Taktiken als zusätzliches Personal das Team.
Daher sollten über 250.000€ Budget im Jahr eingeplant werden.

 

Fazit – eSport Team

Um ein eSport Team zu gründen, werden nicht nur einzigartige Spieler benötigt, sondern vor allem Sponsoren, die sich durch Werbung für ihre Produkte eine bessere Reichweite und Absatzmöglichkeiten versprechen. Mit diesem Geld und etwas Merchandising lässt sich für ein erfolgreiches und langfristiges eSport Team ein Grundstein bilden.

 

Welche Spiele sind am beliebtesten?

  • League of Legends – LoL
    LoL ist eine Multiplayer Online Battle Arena, welche auch Action Real-Time Strategy Spiel benannt werden kann. 2016 haben ca. 100 Millionen eSportler monatlich dieses Game gespielt.
  • Call of Duty – CoD
    Ein Spiel aus dem Genre Ego-Shooter, welches bis 2019 ca. 55 Millionen Mal verkauft wurde.
  • Defense of the Ancients 2 – DOTA2
    DOTA-2 ist ein Echtzeit-Strategiespiel, welches wie andere auch kostenfrei ist.
    Jedes Jahr findet ein Turnier (The-Internation-Turnier) statt, welches eines der höchsten Preisgelder der Welt ausschüttet.
  • Overwatch
    Overwatch ist ein Ego-Shooter Spiel, welches für mehrere Spieler spielbar ist. Allein in der ersten Woche nach Veröffentlichung erzielte das Game über 270 Millionen Doller Umsatz.
  • StarCraft
    Star-Craft fällt in die Rubrik Echtzeit-Strategiespiel. Im Jahr 2017 galt es mit 9,5 Millionen Exemplaren als meist verkauftes Strategiespiel der Welt.
  • Fifa
    Fédération Internationale de Football Association erscheint jedes Jahr mit über 600 lizenzierten Mannschaften. Fifa fällt in das Genre einer Sportsimulation, welche weltweit erfolgreich ist.

 

Wie hat sich eSports entwickelt?

Esport_Statistik

 

Recent Posts
Person am Laptop schreibt einen Blog.Influencer beim Fotografieren