Blogger bloggen frische Blogs – Noch Fragen?

 In blog

Du möchtest einen Blog erstellen und erfahren, was es dazu benötigt? Finde hier wertvolle Anreize für dein Projekt! Ob als Privatperson, InfluencerIn oder als Angestellte oder Angestellter bei einer Tageszeitung, bloggen gehört schon längst in unseren Alltag. Heute dient ein Blog als zusätzliches Sprachrohr und erreicht andere Zielgruppen mit spannenden Themen.

Zwischen SEO optimierten Texten haben Produkte, Werbung und Links ein gewinnbringendes Heim für jeden Blogbetreiber gefunden. Doch neben den Möglichkeiten Geld mit einem Blog zu verdienen, sollte der Aspekt der Kommunikation und des Austausches nicht in Vergessenheit geraten. Wir von Work With Wings möchten einmal unsere Gedanken zum Thema Blog mit euch teilen.

Was ist ein Blog?

Als Blog, beziehungsweise Webblog, bezeichnet man ein regelmäßig geführtes Verzeichnis, wo eine Person (Blogger) seine Erfahrungen, Aufzeichnungen oder Gedanken mit der Welt oder seinen Followern teilt. Da es als zusätzliches Sprachrohr dienen kann, sind Kommentare und Diskussionen oftmals erwünscht.

Was ist der Unterschied zwischen VLog und Blog?

Ein VLog ist ein Tagebuch, welches nicht wie ein Blog in schriftlicher Form festgehalten ist, sondern mit einer Videokamera der Welt zur Verfügung steht. Videotagebücher findet man häufig auf YouTube oder eingebettet auf einen Blog.

Wie erstelle ich einen Blog?

Schritte
Tipps für deinen Blog
1.
  • Besondere Hobbys oder Interessen vorhanden?

  • Findet euer Thema.

  • 2.
  • Du oder Sie? Welche Ansprache ergibt Sinn?

  • Schreibt euren ersten Artikel.

  • Prüft diesen nach Rechtschreibung & Grammatik.

  • Textlänge mindestens 500 Wörter.

  • Ist dieser Text lesbar?

  • Mehrwert für LeserIn vorhanden?

  • Suchmaschinenoptimierung beachten.

  • 3.
  • Müssen Bilder oder Videos vorhanden sein?

  • Kurzen und prägnanten Titel für Suchmaschinen hinterlegen.

  • Tags und Kategorien hinzufügen.

  • 4.
  • Auf welcher Plattform wollt Ihr euren Blog veröffentlichen?

  • Hosting notwendig?

  • Habt Ihr Designansprüche?

  • 5.
  • Veröffentlicht euren ersten Artikel und teilt ihn in Sozialen Medien.

  • Interagiert über Kommentare mit euren Lesern.

  • Durch das Feedback lernen und verbessern.

  • 6.
  • Am Ball bleiben und regelmäßig schreiben.

  • Geduld mitbringen. "Yes you can!"

  • 7.
  • Tipp: Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird weiter unten angesprochen!

  • Wie werde ich ein Blogger?

    Kurz gesagt: Jeder von euch kann bloggen, aber natürlich sind einige Utensilien und Voraussetzungen nötig, um zu schreiben. Stellt euch unbedingt folgende Fragen, bevor ihr loslegt:

    • Du hast ein Thema, worin du dich ganz gut auskennst?
    • Es macht dir Spaß zu schreiben?
    • Du verfügst über Geduld, Ausdauer und Motivation für dein Projekt?
    • Du besitzt einen Laptop, PC und mindestens eine gute Handykamera?
    • Kritik siehst du als Ansporn besser zu bloggen?
    • Allein zu arbeiten macht dir nichts aus?

    Wenn alle diese Punkte dir nichts anhaben können, solltest du unbedingt bloggen.
    Gibt in den Kommentaren gern den Namen deines Blogs an!

    Auf welcher Plattform bloggen?

    Die ersten Texte sind vollendet und dein Umfeld empfindet deine Artikel als lesbar und cool? Jetzt wird es Zeit, deinen Blog zu veröffentlichen. Doch wo?

    Blogger.com – Einfach bloggen

    Blogger.com ist von seiner Handhabung mit begrenzten Einstellmöglichkeiten sehr einfach gehalten. Die Funktionen sind überschaubar und ideal, um sich als Einsteiger auszutesten und Erfahrungen zu sammeln. Es ist komplett kostenfrei und für euren Start ein guter Partner. Hier geht es zu Blogger.com.

    Wix– Homepagebaukasten

    Wix ist, wie Jimdo, ein sehr einfaches, dafür ansprechendes Blogmodell. Über Drag & Drop lassen sich ohne technische Hintergründe tolle Webseiten mit Fokus auf euren Blog erstellen. Die Anmeldung ist kostenfrei und eingeschränkt nutzbar. Kostenpflichtig wird es für diejenigen, die mehr Einstellungsmöglichkeiten benötigen.
    Hier geht es zu Wix.com.

    WordPress – Für Technikaffine

    WordPress ist in seiner kostenfreien Variante ein vielseitiges Werkzeug, um einen Blog zu beginnen. Es braucht etwas Geduld, bis man sich auf der Plattform zurechtfindet und alle Einstellungen, Plug-ins und Templates dieser Welt für sich gefunden hat.

    Langfristig lohnt sich ein Hosting Paket über einen Anbieter. Wer daran denkt, neben einen Blog auch ein Produkt zu vertreiben, hat durch viele kostenfreie Plug-in’s die Möglichkeit, einen Shop einzubinden. Hier geht es zu wordpress.com.

    Work with Wings – Für Lässige mit Designansprüchen

    Wir verleihen nicht nur bekannten Brands und Influencern Flügel, sondern auch Bloggern, die eine neue Website benötigen. Auch für Themen wie Branding, Logo oder Social Media haben wir bestimmt die passenden Flügel für euch. Einfach mit uns in Kontakt treten: WorkwithWings.

    Wie viel Euro verdient ein Blogger?

    Ob als kleiner Nebenverdienst oder Einkommen zum Leben, dein Verdienst ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Neben SponsorInnen, Affiliate Links, Werbung oder sogar eigenen Produkten braucht es vor allem Beharrlichkeit, Wissen und die Ausdauer, sich mit einem Thema intensiv zu befassen, um es spannend euren LeserInnen zu übermitteln.
    Mit 153.000 monatlichen Aufrufen bei Google kannst du dich schon einmal über
    4.000,- € Einkommen freuen.

    Weitere Gehälter von Reisebloggern unter: travelbook.de

    Wie wichtig ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) in meinem Blog?

    SEO ist aus unserer Sicht ein sehr wichtiger Aspekt, um überhaupt gefunden werden zu können und regelmäßig Besucher zu erhalten. Folgende Tipps können euch dabei helfen, damit eure Arbeit ein voller Erfolg bei Suchmaschinen wird. Wichtig: Es steht die Leserin bzw. der Leser im Vordergrund und nicht die Suchmaschine!

    1. Wettbewerb prüfen.
      Wie schreiben andere Webseiten über mein Thema?
      Was machen sie besser oder schlechter?
    2. Unter welchen Suchbegriff möchtet ihr gefunden werden?
      Recherchiert und fragt bei euren Bekannten, Freunden und Familienangehörigen nach, unter welchen Termini sie eure Dienstleistung, euer Produkt oder euren Blogartikel suchen würden.
    3. Ein Blogartikel besitzt ein Main-Keyword zu einem Thema
      Beispiel: Auto / nicht Auto, Schuhe und Blockchain zusammen.
      Erfüllt euer Artikel möglichst genau die Antworten für das Keyword,
      wonach gesucht wird?
    4. Welche Ableitungen werden zusätzlich zu „Auto“ gesucht?
      Autowerkstatt oder Autoreparatur?
    5. Ist euer Textauszug für Google ansprechend und besitzt er eine gute Überschrift?
    6. Neben Text mit Keywords benötigt ihr Bilder mit einer Beschreibung, Tabellen, Videos, Aufzählungen und wenn möglich, Infografiken.
    7. Behaltet die Entwicklungen im Auge! Könnte Voice Search das nächste große Ding sein.
    8. Verlinkt eure eigenen Artikel miteinander und vergebt auch externe Links an Quellen, die noch einen anderen Ansichtspunkt vertreten.
      Eure LeserInnen werden diesen Tipp zu schätzen wissen.
    9. Haltet eure Blogpost’s auf den neusten Stand und erweitert sie regelmäßig.
    10. Ist eure Website für Smartphone und Tablet vorbereitet und verspricht sie kurze Ladezeiten?

    Wo kann ich einen Newsletter erstellen?

    Mit dem Thema Newsletter gehen wir etwas in den Bereich E-Mail Marketing. Einen Kanal im Online Marketing, der schon oft als leblos abgestempelt wurde. Aus unserer Sicht noch immer ein tolles Instrument, um eure Community über Neuigkeiten und Produkte zu informieren. Anbei zwei Lösungen, mit denen wir schon Erfahrungen gemacht haben.

    MailChimp

    MailChimp ist eines der bekanntesten Plug-ins für WordPress und auch für andere Websiteformen sehr verbreitet. Einen Vorteil bietet die einfache und leichte Steuerung für den täglichen Bedarf. Mit 12.000 Emails und 2.000 EmpfängerInnen ist die kostenfreie Variante ein guter Start für den Aufbau eines Projektes mit langfristigen Plänen.

    Uns gefällt die Idee der Erstellung einer Landingpage und die Möglichkeit einen A/B Test durchzuführen. Einen kleinen Haken in der kostenfreien Variante sehen wir bezüglich dem Thema Support, da dieser nur für 30 Tage verfügbar ist. Wenn Ihr mehr Informationen benötigt, anbei der Link zu MailChimp.

    CleverReach

    Kostenfrei und datenschutzkonform? Mit cleverreach ist das schon in der Einstiegsvariante möglich. Es ist leicht zu bedienen und lässt einen Versand von 1.000 Emails an 250 EmpfängerInnen pro Monat zu. Zudem finden wir die Option der Social Media Integration ganz gut gelöst. Natürlich gibt es auch kleine Haken, wie fehlendes WhiteLabeling oder A/ B Tests. Sofern Ihr hierzu mehr Informationen benötigt, kommt ihr über diesen Link direkt zum Anbieter. Hier geht es zu: CleverReach.

    Welche Fehler passieren beim Bloggen am meisten?

    Was uns immer wieder auffällt ist, dass die Einstellung, einen perfekten Blog auszuarbeiten zu müssen, eine letztliche Veröffentlichung verhindert. Allerdings wird ein Blog nie makellos sein, denn er lebt und wird ständig mit neuen Informationen gefüttert und erweitert.

    Soll heißen: Habt zuallererst keine zu hohen Erwartungen an das Bloggen! Schreibt eure Artikel mit deren Themen vor und veröffentlicht regelmäßig eure Textbausteine. Achtet dabei auf die Suchmaschinenoptimierung und die Lesbarkeit eurer Texte. Sind diese ohne Rechtschreibfehler? Besitzt euer Blog eine Struktur und Gliederung?

    Auch das richtige Zitieren hilft euch bei euren Erfolg. Sind Bilder, Tabellen oder Stichpunkte enthalten? Vergesst nicht, den Schreibstil verständlich und eurem Naturell entsprechend zu halten. Bitte verfasst Meisterwerke, die nicht kopiert und einzigartige Nischenprodukte sind.

    Kleiner Tipp noch am Rande:
    Einen Newsletter-Button einzufügen hilft den LeserInnen, euch zu abonnieren.

    Nun kommt der zweite Schritt: Auch nach Veröffentlichung solltet ihr nicht zu viel Zeit vor Statistiken verbringen. Verfolgt euer Ziel und entwickelt Nachhaltigkeit. Macht euch bewusst, dass ihr euch aufgrund von Kommentaren auch negativer Kritik stellen müsst, die allerdings jeden besser machen, sofern sie konstruktiv sind.

    Anbei noch spannende Videos zum Thema Blog:

    Fazit:

    Neben dem Kontakt zur Community und neuen Keywords ist ein Blog ein wichtiger Kanal für den weiteren Absatz eures Produktes. Bedenkt, dass es viel Geduld und Ausdauer bedarf, bis Erfolge auch sichtbar sind. Neben Kreativität, ist je nach Plattform auch etwas technisches Knowhow nötig, um gefunden zu werden. Work with Wings wünschen euch viel Erfolg! Lasst uns gern an euren Erfahrungen teilhaben und bei offenen Fragen einfach melden.

     

    Empfohlene Beiträge
    esport Veranstaltung